Mehrfamilienhaus Hotzestrasse, Zürich (1909)
Umbau einer Maisonette-Wohnung zu zwei Geschosswohnungen
Umbau einer Dachgeschosswohnung

Die im Jahre 1962 erstellte Zusammenlegung von zwei historischen Geschosswohnungen zu einer entschlackten Maisonette-Wohnung im viergeschossigen Mehrfamilienhaus wurde einer „Rückführung“ untergeordnet. Die interne Verbindung wurde aufgehoben und die zwei „neuen“ Wohnungen mit trennenden Schallschutzmassnahmen wurden wieder hergestellt.

Mit der Verlegung der Küche aus einem kleinen rückwärtigen Raum in einen grösseren mit strassenseitigem Balkon und angrenzendem Wohnraum sowie der Bildung einer neuen Wohnküche, wurde eine neue Wohn-Ess-Küchen Zone mit hoher Wohnqualität erreicht und im rückwärtigen Bereich ein Schlafzimmer mehr gewonnen. Die neu erstellten Bäder wurden an ihren ursprünglichen Standort rückgeführt.

Der lange WC-Raum wurde unterteilt und in ein Separat-WC, sowie eine Nasszelle (vom Schlafzimmer aus erreichbar) mit Dusche und Waschtisch umgebaut. Sämtliche Fenster, Boden- und Wandbeläge und die Elektroanlage wurden erneuert, während teils fehlende Holzwerkteile wie Türen, Fenstereinfassungen und Lambrien stilgerecht wieder nachgebaut wurden. Die Dachgeschosswohnung wurde analog den Geschosswohnungen später umgebaut.


Standort: Hotzestrasse 18, Zürich
Realisation: 2015 (in zwei Etappen)
Bauvolumen: ca. 300 m2 Nettowohnfläche
Bauherrschaft: privat / Direktauftrag
Mitarbeit: Bettina Westermann

1.OG/ Vorher
1.OG/ Nachher
2.OG/ Vorher
2.OG/ Nachher